eine Qual

waren diese Socken, ein total schöner Entwurf, aber mir wollten sie nicht von den Nadeln hüpfen. Die ersten Fragen stellten sich schon als die Spickelzunahmen nur einseitig gemacht werden sollten. Das sah arg gewöhnungsbedürftig aus, sitzt aber am Fuß.

und hier noch ein Draußenfoto

dafür flutschen diese, nun vorläufig letzten Babypuschen, von ganz allein von den Nadeln

und der kleine Hund genießt den Garten – wenn er wüsste, dass er bald mal wieder verreisen soll, würde er nicht so ruhig im Gras liegen. Mit zunehmenden Alter mag er solche Veränderungen gar nicht mehr.

Ach ja, ich weiß im Moment nicht, was ich auf die Nadeln nehmen soll, ich brauch Inspiration *smile* – ich geh mal zu ravelry!

Advertisements

4 Kommentare zu “eine Qual

  1. Ganz tolle Socken sind das! Und die Babyschühchen sind auch süß. Armer kleiner Hund – verreisen mögen viele Hunde gar nicht. Aber immer noch besser sie reisen mit als währenddessen im Tierheim sein zu müssen.
    Ich wünsche Euch einen schönen, erholsamen Urlaub!
    Liebe Grüße,
    Moni

    Gefällt mir

  2. Wie schön, mal wieder ein Foto von Moses. Ja, Veränderungen mögen sie nicht so gerne, sind sie doch Familienmitglieder und haben ihr Frauchen und Herrchen am liebsten um sich und in der Nähe.

    Ganz viele Kraulegrüße
    von Mia

    Gefällt mir

  3. Die Socken sind ja Spitzenklasse, mal was ganz anderes. Mir gehts auch manchmal so das es am Anfang fuchst, da braucht man dann ganz schön überwindung und durchhaltevermögen, das die Arbeit kein Ufo wird.
    Auch Deine ganzen Tücher gefallen mir sehr gut.
    Liebe Grüße von Irmi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s